Verfasst von: Susanne | Mai 26, 2008

Erste Meldemöglichkeit!!!

Hola amigos,

endlich kommen mal ein paar Zeilen von mir aus Mallorca zu euch nach Hause, hatte bis diese Woche noch kein Internet und war auch die ganze Zeit mit der Arbeit und ner Menge anderem Zeug beschäftigt wie am Strand faulenzen, Kaffeetrinken, Zeitung lesen und so… – in Wahrheit war ich erst 2 Mal am Strand und erst einmal hab ich meine Füße reingestreckt, baden war ich noch nicht, ansonsten bin ich auf dem Weingut ziemlich beschäftigt, viel im Weinberg, mache einen Spanischkurs und bin am Wochenende immer Sachen für meine Wohnung kaufen.

Ich freu mich über Besuch, momentan hab ich hier auch erst wenig Anschluss gefunden, also fliegt doch schnell mal runter und schaut bei mir vorbei, hab auch schon ein Schlafsofa!!!

Viele Grüße

Stefan

Axel: ich pfeif mir schon die ganze zeit A.K.specials rein, fantastisch das Zeug!

Verfasst von: Stefan | März 4, 2008

Reisebericht 29.02.2008: Takaka

Wir sind ganz oben im Norden der Suedinsel, in Takaka, der Hippie Aussteigermetropole. Wohnen tun wir in einer Oase die ein schweizer Auswanderer selbst gebaut hat. Abendes kann man dort essen, es koennen auch Leute von ausserhalb kommen und das tun sie auch. Gestern gabs Wild, heute wird Lamm serviert. Weine gibt es von Fromm unter anderem. Die Herberge ist sehr oekologisch, die Toilette ist sehenswert!
 Heute haben wir im Mussel Inn zu mittag gegessen, natuerlich Mussels.
Die Tage vergehen jetzt schnell, naechste Woche um diese Zeit sind wir schon wieder in old Germany!
Tschuess bis bald
M&A
Verfasst von: Stefan | Februar 25, 2008

Reisebericht 24.2.2008: Richtung Nelson

Hallo Ihr Lieben!
Wir starten heute bei strahlendem  Sonnenschein in Richtung Nelson, Abel Tasman!
Unsere letzte Woche wollen wir es ein bisschen ruhiger angehen und noch ein wenig Badeurlaub machen.
Hier in Blenheim gibt es einen ultrasuper Laden, ein Ceyber Caffee, deshalb sind wir hier nochmal schnell vorbeigefahren, bevor wir nach Nelson fahren und dort nicht wissen, wie wir an so einen tollen Computer kommen.
Tschuess bis bald schon
 A&M
Verfasst von: Stefan | Februar 25, 2008

Reisebericht 22.2.2008: Südinsel

Hallo zuhause!
Seit drei Tagen knallt bei uns richtig die Sonne! Auf der Faehre heute nach Picton hab ich mir ganz schoen den Pelz versengt! Wir haben fuer heute noch keine Unterkunft (Blenheim) und haetten mal so richtig Lust Fisch zu essen. Die letzen Tage hatten wir kaum Internetzugang, deswegen konnten wir uns auch nicht bei euch melden. Wir waren in erst in Napier, dann in Martinborough, wo wir auch bei Johner waren und ihn auch prompt getroffen haben. Eine Fl. Sauvignon von ihm bringen wir mit!
Jetzt sind wir also auf der Suedinsel. Da siehts in Blenheim fast aus wie zuhause. Wingert, Wingert, Wingert… Ein paar Fotos stellen wir noch in den Blog.
Liebe Gruesse an alle
A&M
Verfasst von: Stefan | Februar 25, 2008

Reisebericht 19.2.2008

Hallo nach Niederkirchen,

super wie Ihr den Laden am laufen haltet, da koennen wir ja noch ein paar Wochen dranhaengen. Die Frage nach dem Wetter, die Sonne habt ihr. Und wir die warmen Temperaturen. 23 Grad und bewoelkt. Der Wetterbericht sagt Sonne, aber das wird heute nichts. Fuer die Weinguttour ist es so gerade recht. Heute abend gehen wir zu einem Konzert hier auf ein Weingut, weiss den Namen gerade nicht mehr.

Die Farm auf der wir wohnen ist 550 ha gross. incl. Schwimmbad und Tennisplatz. Wir haben ein kleines Haus fuer uns, ist auch Mal schoen bisschen fuer sich zu sein. Nach unserer Weinprobetour haben wir jetzt einen Kaffee noetig um unser Abendprogramm geniessen zu koennen.
Morgen gehts dann weiter nach Martinborough, Richtung Wellington und Faehre zur Suedinsel, die wir fuer 22.2. buchen wollen. Der Typ, von dem wir uns das Auto geliehen haben, hat uns auch das Faehrticket verkauft. Bloederweise ist er jetzt nicht mehr zu erreichen. Bei jeder Station lassen wir unsere Gastgeber anrufen, hat aber bisher nicht geklappt. Aber auch dieses Problem wird sich loesen lassen!

Ausserdem wissen wir gar nicht mehr in welcher Zeit wir leben, haben schon so viel erlebt und immer noch nicht Halbzeit! Haben gerade Dienstag, den 19.02.2008, 15.45 Uhr.

Liebe Gruesse an euch alle

A&M

Verfasst von: Stefan | Februar 18, 2008

Hallo von der Hawkes Bay

Hallo ihr Lieben!
Heute war wieder Reisetag. Von Gisborne nach Napier, d.h. wir sind etwas weiter suedlich von Napier gelandet, – Farm Stay nennen die das. Heute abend werden wir von unserern Gastgebern bekocht, es gibt zum ersten Mal Lamm! Ziemlich verlassene Gegend hier, aber in einer halben Stunde sind wir bei den Weinguetern, in der Haws Bay, die wir morgen besuchen wollen.
Schoene Gruesse
A&M
Verfasst von: Susanne | Februar 16, 2008

B & B…

Nach gut einer Woche haben wir schon einiges erlebt. Das Exklusivste, Kurioseste, Spannendste, ist immer die Reise von einer B & B zur Naechsten. Wir wohnten schon an einsamen Buchten, mit direktem Zugang zum Wasser. Behuetet, nach unserer Ankunft in Auckland, mit einem Fruehstueck, das wir in unserem Leben nicht mehr vergessen werden. Auf einer furchtbar einsamen Farm, inmitten von Kuhweiden, wo wir mit einem Englischen Ehepaar und den Gastgebern am Abend dinnierten. In Coromandel, bei Robin unserer Neuseeland-Managerin, die uns den ganzen Reiseplan erstellt hat.
Nachdem wir vorgestern in Opiki in einem langweiligen Motel uebernachtet haben, sind wir jetzt fuer drei Tage hier bei einem schottischen Ehepaar, beide nicht mehr jung, sind aber erst vor zwei Jahren hier her gezogen in ein superhuebsches Designerhaus. Gesternabend waren die auf einem Konzert und wir hatten alles fuer uns. Heute morgen sind wir zusammen auf den Markt gegangen und danach haben wir zwei Weingueter besucht. Vom vielen probieren sind wir K.O. und sitzen gerade bei einem Kaffee. Wir gehen jetzt an den Strand, den haben wir dann wieder wahrscheinlich fast fuer uns
alleine.
Bald gehts weiter nach Napier, immer den Weinbergen folgend.
Keine Angst wir kommen wieder!
Verfasst von: Stefan | Februar 13, 2008

Wunderschönes weites Weideland

Hallo Zuhause,
wir haben die Nacht bei einer NZlaenderin und einem Franzosen mitten in der Pampa verbracht, wenn da nicht noch ein Englisches Paar gewesen waere, hatten wir fast Angst bekommen. Da da gar nix war, hat die B & B auch noch gekocht fuer alle. War dann total kurios und lustig. Wir haben im Schlafzimmer der Beiden dann noch schnell deine Fragen beantwortet. Die Leitungen hier sind sehr langsam und wir wollten nicht zu lange bei denen im Netz bleiben. Im Moment sind wir an der Coromandel, aber es zieht uns sehr stark in Richtung Weinberge usw. das könnt ihr schon verstehen. Die Nacht zwischen lauder Kuehen hat gereicht. Wunderschoenes weites Weideland!?
Schoene Gruesse an Eva und alle anderen, weiterhin gute Geschaefte!
Anne & Martin
Verfasst von: sebastian | Februar 12, 2008

Angekommen!

Gelandet!Gelandet!So langsam haben wir das Gefühl angekommen zu sein. Immerhin sind wir jetzt schon 5 Tage in NZ, den 7. Februar haben sie uns geklaut, irgendwo sind wir über die Datumsgrenze geflogen.

Nach einem sehr langen Flug (beide Flüge waren entspannter als wir dachten) folgte ein Stadtbummel – wir waren gezwungen ein paar Sommersachen zu kaufen, da mein Koffer erst am nächsten Tag ankam. Die ersten beiden Nächte haben wir in Auckland verbracht, bei sehr hilfsbereite Leuten bei denen wir das beste Fruehstueck unseres Lebens bekamen. Auch beim Auto mieten wurde uns geholfen, so dass wir sehr günstig zu einem Nissan gekommen sind. Wir gehören wohl zu den wenigen Reisenden die das alles hier sehr ungeplant angehen.

Unsere zweite Adresse ist trotzdem vom feinsten. Die Leute bei denen wir jetzt die Ferienwohnung gemietet haben sind sehr nett und haben uns sogar alles gegeben um ordentlich zu frühstücken.

Als wir gestern ankamen haben wir gedacht wir holen uns was zu essen und gehen auf unsere super Aussichtsterrasse, und wie es der Zufall will, stehen wir im Fish Shop, der im Reiseführer empfohlen wird, und Tatsache der ist spektakulär. Die Leute stehen Schlange, obwohl man gar nicht weiß woher die kommen, sieht alles sehr locker besiedelt aus!  

Morgen fahren wir weiter auf so eine Art Farm, die von einem Franzosen und einer Neuseelaenderin bewritschaftet wird, die machen sogar Abendessen, das haben wir auch gleich gebucht. Danach wollen wir weiter in Richtung Coromandel fahren. Nach zwei Naechten dort wollen wir Luise besuchen und dann sind wir schon mitten in der Hawks Bay. Also endlich in Richtung Wein unterwegs. Uebrigens schrauben wir hier fleissig, macht noch dazu Spass. Am naechsten Tag kommt spanisches Wasser in die Flaschen und ab gehts, – an der Stelle ganz viele Gruesse an Eva!

Bis bald

Anne & Martin

Verfasst von: Stefan | Februar 7, 2008

Wie vernichtet man gefälschten Champagner?

so gefunden auf Mario Scheuermanns Schampus-Blog:

———————————————————————-

Vernichtungsaktion

Die deutschen Zollbehörden haben nach einem Bericht der Suhler Zeitung Freies Wort am Dienstag in Stadtilm (Ilmkreis) über 1200 Flaschen gefälschten Champagner vernichtet. Die Flaschen waren bereits im November 2007 in der Nähe von Chemnitz bei einer Zollkontrolle entdeckt worden. Die mit der Herkunftsbezeichnung Champagne in deutscher und kyrillischer Schrift ausgezeichneten Produkte stammten aus der Ukraine und sollten in die Schweiz geliefert werden. Es handelte sich nach Angaben des Verbandes um die grösste Vernichtungsaktion gefälschten Champagners in Deutschland seit 2003.

von Mario Scheuermann veröffentlicht
 ——————————————————————————————
Da frage ich mich doch wie so was gemacht wird, ham die da in Stadtilm ne riesen Sause steigen lassen?🙂

Older Posts »

Kategorien